Do it Yourself – mal eben die Boeing startklar machen, lieber Flugpassagier?

Airport © Liz Collet

Airport © Liz Collet

Nein, gebeten hatte man ihn wohl nicht darum.

Ein Passagier wollte selbst wohl einfach nicht wegen einer defekten Chartermaschine vom Typ Boeing 737 vor dem Start die Nacht auf dem Flughafen verbringen. Und bot der dänischen Fluggesellschaft Primera Air an, die Panne des Passagierjets selbst zu beheben. In diesem Fall wohl erfolgreich.

Und zur Zufriedenheit der anderen Passagiere. Liest man.

Nur mal so als Alltagsfrage: Würden Sie nicht vielleicht ein bisserl schreckhaft Ihre Augerln weiten, wenn Ihr Sitznachbar in einer Maschine bei der Durchsage, dass noch was am Flugzeug behoben werden und Sie daher wieder aussteigen oder am Airport warten oder übernachten müssten, den Schraubenzieher zücken und Ihnen verzückt anbieten würde:

„Stört es Sie, wenn ICH das kleine Fliegerle mal eben für uns alle in Ordnung bringe? Ich will hier nicht übernachten müssen, bis die das von der Airline regeln….“

Kopfkino. Sie nicht?

Demnächst dann DIY II im Kino: Wenn der Pilot ausfällt…. irgendjemand an Bord, der eine Boeing fliegen kann….und auch nicht übernachten will, bis Ersatzpilot parat steht? Oder jemand, der wenigstens schon mal ein Modellfliegerle oder eine liebe kleine Drohne gesteuert hat? Und auch mal eben selbst….?

Die verehrte Anwaltschaft und die Versicherungen von Airlines erholen sich jetzt bitte wieder von der Schnappatmung und dem Atemstillstand. 😉

Advertisements

Über Liz Collet

Photographer, Author, Foodstylist, Jurist
Dieser Beitrag wurde unter Ironymus Sein, News & Medien, Produkthaftungsrecht, Re-View mit Augenzwinkern, Rechts und Links reingeblinzelt, Verbraucherschutz und Verbraucherrecht, Verkehrsrecht, Versicherungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Do it Yourself – mal eben die Boeing startklar machen, lieber Flugpassagier?

  1. Wenn der Kollege wie hier Flugzeugmechaniker ist, dann hätte ich da weniger Probleme mit. Der weiß nämlich in der Regel, was er da macht. 😉

  2. Liz Collet schreibt:

    Guten Morgen@Pascal Rosenberg: Wenn………. schon. Und im besagten Fall war’s ja offenbar auch ein Fachmann. Aber da könnt‘ ja schnell jeder kommen, der zu ungeduldig zum Warten für’s Warten ist. Und sagen kann man viel, was man ist und kann – wer hat schon die Zeugnisse dazu bei sich? Bissl Spass muss bei so einer Meldung halt mal sein. Ich finde ja durchaus auch, den Gedanken auf andere Branchen zu Ende zu denken, hat Charme. „Kann man mal noch eine Kasse aufmachen? Sonst mach ich mal weiter….“ oder „Wie – Warten auf Arzttermin, keiner frei? Na, da kann ich Ihnen doch mal aushelfen…. “ Richtig angepackt, könnte das vielleicht sogar manchem Beschäftigungslosen ad hoc zu einer Sofortbeschäftigung verhelfen, die nicht mal Jobcenter ihm vermitteln können ? 😉 #Ironiesubton #Steilvorlage

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s