Aus Kosten anderer ernten…….

Kartoffelgratin © Liz Collet

Gratin de pomme de terre, Kartoffelgratin © Liz Collet

…… ist – nicht nur, aber auch – ein Thema eines sehenswerten Beitrages des ZDF mit dem Titel „Lügen und Betrügen“, den Sie derzeit noch in der Mediathek sehen können. Auf den ersten Blick denken Sie vermutlich, das betreffe nur Schüler und Studenten, die sich bei anderen und im Internet am geistigen Eigentum bedienen, um diese als eigene Leistung „zu verkaufen“.

Und für und bei Prüfungen zu „betrügen“.

Bei Hochschullehrern und Professoren kennen Sie das Thema im Besonderen rund um Plagiate bei Doktorarbeiten oder Habilitationen; medial interessant wegen der möglichen Folgen für Doktortitel etwa. Munter werden aber auch immer wieder urheberrechtlich geschützte Fotos von Professoren für ihre Website, Vortragspräsentationen und Veröffentlichungen von Vorträgen und anderen Texten im Internet auf eigenen Seiten, im Print oder auf Seiten von Kongress- und Tagungsveranstaltern verwendet.

Was würde ein Landwirt solchen Herren und Damen wohl sagen, wenn sie ihm die Kartoffeln vom Acker klauen, die er nach Investition eigener Arbeit, Zeit und Saat- und Setzkartoffeln eigentlich selbst ernten oder verkaufen wollte, um davon zu leben und satt zu werden? Von dem, was er daraus macht?

Wir brauchen dazu kein Forschungsprojekt über oder und um Ernährung und Lebensmittel oder  Agrarwissen- und -Wirtschaft, um das zu beantworten und Sie und ich können es uns leicht  denken.

Aber – wie auch ein jüngster Fall zeigt – geistiges Eigentum gilt Wissenschaft nur dann etwas, scheint es, wenn es dem eigenen Ruf und der eigenen Veröffentlichungsliste dient, dem eigenen Einkommen…………oder wenn sie es ihren Studenten predigen.

In eigener Sache ist manchem der Professoren copy und paste hingegen offenkundig „normal“. Selbst dann, wenn sie ihr eigenes Einkommen durch Steuergelder auch der Urheber erhalten oder gar Zuwendungen Dritter (Unternehmen und Organisationen) in nicht unerheblicher 6stelliger Grössenordnung / € oder mehr.

Aber wozu davon Fotolizenzen zu erwerben, wenn man sich einfach über  Urheberrechte hinwegsetzen kann und dabei kein Schamgefühl hindert, nicht einmal dann, wenn Bilder mit Copyrgightvermerken versehen sind, im Bild, unter dem Bild……… 

Wissenschaftsfreiheit scheint manchen ein sehr eigener Begriff. Ein korrekturbedürftiger.

Advertisements

Über Liz Collet

Photographer, Author, Foodstylist, Jurist
Dieser Beitrag wurde unter 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s