Boom-Geschäft „vegane“ Produkte – aber was taugen sie wirklich?

Gesünder ernähren © Liz Collet

Gesünder ernähren © Liz Collet

Vegan ist „In“ – das Geschäft boomt mit veganen Koch- und Backbüchern, Cafés und Restaurants und Supermärkten. Veganer sind Besseresser und Bessermenschen und pflegen nicht nur diesen Lifestyle, sondern reden gern auch anderen ein, dass diese weniger gut sich und ihre Kinder und Familien ernähren.

Aber: Ist vegane Ernährung wirklich so gesund wie viele meinen?

Marktforscher haben im Auftrag von Plusminus den Umsatz von rund 50 beliebten veganen Lebensmitteln ermittelt. In den letzten beiden Jahren ist deren Verkauf um fast 40 Prozent auf über 22 Millionen Euro gestiegen. Darunter viel Fleischersatz wie vegane Schnitzel oder vegane Entenbrust. Auch Wurst-, Käse- oder Milchersatzprodukte gibt es mittlerweile zu kaufen.

Was taugen diese neuen veganen Produkte? Plusminus kauft eine Auswahl in verschiedenen Supermärkten ein und legt diese Daniela Krehl von der Verbraucherzentrale Bayern vor: „Auffällig sind die langen Zutatenlisten bei diesen Imitaten und vor allem der wahnsinnige Einsatz von künstlichen Zusatzstoffen.“

Krehl entdeckt zahlreiche Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Aromastoffe, Verdickungsmittel und Konservierungsstoffe. Die künstlichen Zusätze sollen die Ware geschmacklich und optisch attraktiv machen und dafür sorgen, dass die Produkte den Fleisch-, Milch- und Käseoriginalen ähnlich sind. Meist handelt es sich bei diesen Zusatzstoffen um pure Chemie, manchmal sogar mit Gentechnik hergestellt, was nicht deklariert werden muss. Für die Ernährungsexpertin Daniela Krehl werden diese Zusatzstoffe viel zu sorglos eingesetzt: „Einige Zusätze sind bekannt dafür, dass sie Allergie auslösen können oder auch pseudoallergische Reaktionen hervorrufen können. Das macht sich dann bemerkbar in Form von Magen-Darm-Problemen oder Hautausschlägen. Die sind alle nicht so unkritisch zu betrachten, wie uns das die Lebensmittelindustrie weiß machen möchte.“

Das und mehr sehen Sie in diesem VIDEO und können Sie zum Thema auch hier lesen.

Advertisements

Über Liz Collet

Photographer, Author, Foodstylist, Jurist
Dieser Beitrag wurde unter 1 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Boom-Geschäft „vegane“ Produkte – aber was taugen sie wirklich?

  1. verteidiger schreibt:

    Sehr schön! Grundsätzlich mag ja jeder (nicht) essen, was er will. Was aber extrem nervt, ist dieses Sektierertum: Nein, ich esse keinerlei Fleisch, tierische Produkte etc., igitt – als wenn es Gift wäre.

    Vegane (Mangel)Ernährung am Rande der Körperverletzung, das sollte man aufarbeiten. 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s