Staatsanwaltschaft ermittelt gegen BKA-Mitarbeiter wegen Verdachts auf Kinderpornographie

Justiz © Liz Collet

Justiz © Liz Collet

Das Bundeskriminalamt hat nach eigenen Angaben einen weiteren Fall von Kinderpornografie in den eigenen Reihen.

Die Staatsanwaltschaft Bonn ermittelt gegen einen zweiten BKA-Mitarbeiter. Er soll kinderpornografisches Material besessen haben.

Das BKA habe nach Bekanntwerden – eigenen Angaben zufolge – umgehend alle möglichen dienstrechtlichen Maßnahmen ergriffen. Weitere Verfahrensschritte seien derzeit in Prüfung. Ein Zusammenhang mit der sogenannten Operation „Selm“ bestehe nicht.
Weitere Auskünfte zum Sachverhalt würden laut BKA-Mitteilung nicht erteilt.

Der erste Fall war bei den Ermittlungen gegen den SPD- Politiker Edathy bekanntgeworden. Damals war aufgefallen, dass neben Edathy auch ein BKA-Beamter auf der Kundenliste eines kanadischen Kinderporno-Rings stand.

Advertisements

Über Liz Collet

Photographer, Author, Foodstylist, Jurist
Dieser Beitrag wurde unter Strafrecht und OWiRecht abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s