Und nun Butter bei die Fische – oder: Fische die Fliege aus der Butter {Gewissensfragen moderner Foodethik und der Lebensmittelsicherheit}

Biotonne © Liz Collet

Biotonne © Liz Collet

So holen einen Posts aus dem Gezwitscher im Net wieder ein. Kichern Sie nicht, Sie lesen gleich aus der Schublade meiner geschätzten (ehrlich geschätzten!) Leserbriefe. Die selbstverständlich alle ernst genommen werden. Nach Möglichkeit ebenso beantwortet. (Gelingt mir nicht immer. Aber erwarten Sie bitte nichts Übermenschliches von mir, jeder hat seine Schwächen)

Unlängst ich so (übrigens völlig wahrheitsgemäss) in einem Beitrag am Rande der beklagten Lebensmittelverschwendung:

„Bei mir werden keine von den 11 Mio t Lebensmitteln weggeworfen, sondern NULL Lebensmittel.“

Heute dann eine Mail einer Leserin über meinen Schmankerlblog bekommen:

„Soso, Sie werfen also nie Lebensmittel weg? Ok, dann mal eine Frage: Heute habe ich eine Fliege in meiner Butter in der Butterdose festgeklebt gefunden. Soll ich die Butter jetzt etwa auch noch essen, oder was?“

Ich glaube ja, das ist eine Frage an die Expertinnen für Lebensmittel und ländliche Vielfalt aus dem Tierreich, sprich: die von mir so geschätzten Landfrauen, die zweifelsohne die eine oder andere Fliege in ihrer Küche auch mal sich verirrend irgendwo finden, wo Fliegen eher nicht landen und unter- oder eintauchen sollen. Oder an Lebensmittelkontrolleure. Oder andere Kundige unter meinen Hereinblinzlern. Was würden Sie der Dame aus der Mail antworten?

Ich glaube nämlich, ich habe mich bereits mit meiner Zwischennachricht an die Absenderin disqualifiziert, als ich ihr eine Gegenfrage stellte:

„Liebe Leserin, herzlichen Dank für Ihre interessante Frage. Bevor ich das sachgerecht beantworten kann, sollten Sie mir verraten, ob Sie Vegetarierin sind oder ob Ihre Frage auch unter Berücksichtigung des Fleischanteils der jetzt vorliegenden Butterzubereitung von mir beantwortet werden darf…..“

Das war vor ein paar Tagen und sie hat es mir leider nicht verraten wollen. Vielleicht sollten wir und Sie also diese Frage unter allen denkbaren (lebensmittelrechtlichen und anderen) möglichen Alternativen prüfen…..

Ich hoffe, Sie haben auch künftig zu diesem wie auch zu anderen meiner Blogs viele Fragen, Anregungen und Kommentare – auch wenn ich nicht alle qualifiziert genug für Sie beantworten kann, versuche ich es gern. Heute feiert der Blog hier 7. Geburtstag. Sagt WordPress. Meine Statistik ist da anderer Meinung, denn der erste Post hier ging bereits im September 2007 online. Aber um so Kleinigkeiten muss man nicht penibel sein, als würde einen jede Fliege in der Butter….äh, an der Wand stören 😉

Also………….Hand auf’s Herz und frisch gewagt: Kann man die Fliege aus der Butter fischen und zum Fliegenfischen schicken, während die Butter noch geniessbar ist? (Oder so ähnlich, …na, wissen schon, was die Dame wissen will).

Gleich noch etwas mit Biss. §§-Gezwirbeltes.

Advertisements

Über Liz Collet

Photographer, Author, Foodstylist, Jurist
Dieser Beitrag wurde unter 1 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Und nun Butter bei die Fische – oder: Fische die Fliege aus der Butter {Gewissensfragen moderner Foodethik und der Lebensmittelsicherheit}

  1. Liz Collet schreibt:

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s