„Wir wissen nicht, wo genau gestreikt wird“

Reform des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes , Familienpolitik, ElterngeldPlus

Kindererziehungszeiten© Liz Collet

………..hört, resp. liest man aus dem Bildungsreferat, das für die 419 städtischen Kitas zuständig ist.

Die es am Freitag sonnenzappenduster wenig passend zur benötigten Kinderbetreuung, allenfalls passend  zur Sonnenfinsternis aussehen lassen für Eltern, die auf Kinderbetreuung angewiesen sind. Weil Ver.di streiken lässt.

Väter und Mütter sollen aber rechtzeitig mit einem Brief informiert werden, der in den Einrichtungen verteilt werde und: Eltern sollten sich, wenn möglich, gegenseitig helfen und eine Ersatzbetreuung organisieren. Wer keine Alternative habe, könne sich an die Kita-Leitung wenden, die bei der Suche nach einem Ausweichplatz in einer anderen Einrichtung helfen könne. „Allerdings sollten Eltern ihre Kinder keinesfalls ohne Absprache einfach in eine andere Tagesstätte bringen“, wird die Sprecherin des Bildungsreferates zitiert.

„Ich empfehle den Eltern direkt in der Einrichtung nachzufragen, ob sie am Freitag offen oder geschlossen ist. Das ist die sicherste und zuverlässigste Informationsquelle“, erklärt Heinrich Birner, Verdi-Geschäftsführer für München und die Region.

Ich bin irgendwie gerade nachträglich nochmal froh (um nicht redensartlich zu sagen, ich schlüge jetzt noch mal drei Kreuze), dass dbmS seinerzeit seine 3 Kindergartenjahre in einem Kindergarten einer katholischen Pfarrei verbrachte, wo nicht nur Verlässlichkeit bei der Betreuung in Nichtferienzeiten sichergestellt war. Ebenso wie ich es zuvor bevorzugt hatte, in einer Klinik zu entbinden, in der die Hedwigsschwestern ein  Zepter neben den Klinikärzten führten, das neben fachlicher Kompetenz vor allem auch Empathie, Verlässlichkeit, Fürsorge und Einsatz am Patienten als Schmucksteine trug. Und dass die Grundschule wie das Gymnasium dbmS von der Erzdiözese München/Freising getragen wurde. Dass in jeder dieser Institutionen absolut keine Rolle spielte, dass weder dbmS noch ich die gleiche Konfession haben, sei nur en passant bemerkt. Weil das wiederum als Maßstab der Wahl dieser Einrichtungen für mich durchaus eine Rolle spielte. Toleranz im Miteinander. Alltäglich, ebenso wie bei nichtalltäglichen Veranstaltungen.

Seltsam……..bei keiner der dortigen Einrichtungen habe ich je erlebt, dass diese solcherlei Streikwünsche empfanden oder äusserten, weil sie sich nicht angemessen gefördert, anerkannt oder geschult gefühlt hätten. Mancher  könnte mal darüber nachdenken, warum das dort so war und  ist. 

(Ich kenne die Antwort für mich – naturellement. Es hatte ja Gründe für meine Wahl der erwähnten Einrichtungen und ihrer Träger für uns. Und würde sie heute wieder ebenso treffen).

Und warum bei den wieder mal Streikenden und ihren erklärten Streikgründen anders ist.

Advertisements

Über Liz Collet

Photographer, Author, Foodstylist, Jurist
Dieser Beitrag wurde unter 1 abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Wir wissen nicht, wo genau gestreikt wird“

  1. Pingback: KiTas…….. bis auf Weiteres und irgendwann nach dem Sankt-Nimmerleins-Tag geschlossen? | Jus@Publicum

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s