Sie dachten, ich scherzte? { Gipfel, Goethe, Geld und Geldautomaten-Lotto }

 food, handel, markt, handwerk, salt, lebensmittel, brot, bakery, nahrungsmittel, bio, grundnahrungsmittel, salz, ernährung, bäckerei, laugengebäck, salzgebäck, ländlich, ware, backwaren, öko, organic, basic food, grundnahrung, kleingebäck, backhandwerk, crafts, cookies, pastries, brezn, breads, salzkörner, pretzels, backblech, brezen, savory, baking sheet, brezengebäck, baking and crafts, laugenzöpfe, brezenzöpfe, landbäckerei, landgebäck, pretzel rolls, pretzel braids

Brezen-Schmankerl © Liz Collet

Mancher ahnte es, andere fragten nach, wieder andere hielten es für reine Ironie.

Als ich hier über Gipfel, Geld und Geldnöte plauderte, die Bürger und gipfelnahe Gäste und Urlauber plagen könnten, wenn sie nicht wissen, bis wann sie noch und wo an ihre eigenen kleinen Mäuschen kommen können, wenn sie es wollten oder müssten, weil Bargeld überwiegend doch noch lacht. Und aus gutem Grund lacht.

Nur ……eben in den kommenden Tagen könnte manchem das Lachen selbst in wieder frühlingshaften Temperaturen im Zugspitz– und Werdenfelser Land einfrieren in den Gesichtszügen. Wo ohnehin manche Züge auf Eis gelegt……, pardon: auf Abstellgleise gestellt stillstehen werden, weil Werdenfelser Züge und Bahnen vor dem Gipfel sich auf manches einstellen. Das letzte Wort sollten Sie sehr, sehr, sehr wörtlich verstehen, lassen Sie es sich noch mal genussvoll langsam über Zunge und Gaumen spazieren. Dann lesen Sie hier. Und wissen, warum.

Gerüchten zufolge soll Weselsky für die heisse Phase vor und beim G7-Gipfel Nebeneinkünfte für eine logistische Berater- und Projekttätigkeit erhalten haben, welche die Haltung im GDL-Streik in ein erhellendes Licht tauche. Aber das sind alles nur wirklich ganz fiese und niederträchtige und natürlich nicht mal im wönzögsten Kern ansatzweise glaubhafte Gerüchte und naturellement (!!!)  fern jeglicher Wahrheit und fern von allem, was wir glauben oder jemals als möglich oder gar wahr behaupten würden. Würklüch! WÜRK.LÜCH! (Manches sollten Sie mir glauben! – Würden meine graublaugrünen Augen jemals lügen? …O.k…..Würde schwindel.erregendes Augendeggel-Klappern-und-Klimpern meine Glaubwürdigkeit unterstreichen?)

Zurück zum Gelde.

„Nach Golde drängt,
am Golde hängt doch alles.
Ach, wir Armen!“

Auf Goethe (und mich) sollten Sie hören. Wie ich bereits vorgestern hier nicht nur im Scherze ausplauderte, könnte es sonst eng werden mit dem Kleingeld für Sie in den kommenden Tagen. Weil Sie ungeachtet mancher böser Worte über Presse und deren Wahrheiten aber dieser vielleicht nach wie vor eher glauben ……….

„Denn was man schwarz auf weiß besitzt,
kann man getrost nach Hause tragen.“

(auch Goethe, auch ich. Aber er wie ich meinen damit eigentlich nicht Presse und schon gar nicht virtuelle, sondern als Juristen die Fälle, wo es mit dem Teufel zugeht, also ….Banken, äh… pardon: Mephistopheles , Faust I, Vers 1966 f)

……….hat nun auch doch die Presse sich des Themas auch endlich angenommen. Bitte fragen Sie mich nicht, ob man in der dortigen Redaktion neuerdings meine Posts hier lese. Also fragen Sie nicht mich; fragen Sie lieber diejenigen, die über digitale und andere Spuren und wer was wann wo von wem liest, besser Bescheid wissen als ein kleines Lizchen.

Und wenn auch manches (z.B. manche Kontrollen) „überraschend, aber nicht schlimm sind“, wenigstens ohne Geld, sollten Sie nicht überraschend da stehen müssen. Also vor Banken und Geldautomaten und dem Bäcker, für den und dessen hungertyphusbekämpfende Semmeln und Brezen Ihnen sonst gar das Geld ausgehen könnte. Und das wär‘ doch schad‘, wenn Sie dann vor den verführerisch gefüllten Auslagen schier verhungern müssten…….. im Bundesland der besten aller Brotzeiten und Brot.Zeiten, wo (jedenfalls kleine Lizchen in jede Backstube schlüpfen dürfen, in die sie reinschnuppern, mitbacken oder probeschnabulieren oder alles drei und mehr als das wollen und ) hungrige Kunden immer herzlich willkommen sind, n’est-ce pas? Also…..mit dem Kleingeld. Also…….rüsten Sie. Nicht auf. Sondern sich. Mit diesem nötigen Klein- und anderem nötigen Geld, um über den Berg und die kommenden Tage zu kommen.  Und für und über den Gipfel.

Ni X für U ngut und ein heiteres, sonniges und erholsames Wochenende!

Mehr Schmankerl?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Über Liz Collet

Photographer, Author, Foodstylist, Jurist
Dieser Beitrag wurde unter 1, Agenda, Bankrecht, Bayern, Bundesregierung, Handwerk und Handel, Ironymus Sein, Kommentar, Münchner Spitzerln, Murnauer Spitzerl, News & Medien, Ni X für U ngut, Re-View mit Augenzwinkern, Rechts und Links reingeblinzelt, Veranstaltungen, Verbraucherschutz und Verbraucherrecht, Video und Co. abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Sie dachten, ich scherzte? { Gipfel, Goethe, Geld und Geldautomaten-Lotto }

  1. Pingback: Illuminati auf Schloß Neuschwanstein…….. der Gipfel! | Jus@Publicum

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s