Tragisch: Britzel- statt Brutzel-Beef {Ein Fall für …..das LKA}

Der bärige Feuerwehrmann © Liz Collet, Feuerwehr, Ehrenamt, Berufsfeuerwehr, Feuerwehrbeamter, Brandbekämpfung, Brandgefahr, Hilfe, 112, Feuerbekämpfung, Feuerwehrauto, Der bärige Feuerwehrmann © Liz Collet

Der bärige Feuerwehrmann © Liz Collet

Drehbuchkritzler mit Sinn für heitere Ironie und schwarzen Humor würden Matula einen neuen Fall ins Drehbuch schreiben aus dieser Geschichte.

Ob sie ihn nun nach dem Abschied seines kongenialen anwaltlichen „Bello“ Dr. Markus Lessing aka Paul Frielinghaus auf einer eigenen Urlaubsreise auf’s bayerische oder auf eine Tour durch’s hessische Land versetzt, das lässt sich variieren.

Wo er dann ein bisschen wehmütig an Markus denkt und vielleicht, vielleicht auch nicht mobil erreicht, nur Mailbox? Der bekanntlich in der Abschiedsfolge nach Argentinien auswanderte, um dort Rinder zu züchten. 

Da sitzt er nun solo und nicht in einem Fall für Zwei und dreht ……….nein, nicht wirklich Däumchen.

Zum einen haben es Quellen bereits geflüstert, dass Claus Theo Gärtner aka Matula schon wieder in einer der soeben abgedrehten Folgen des „neuen“ Falls für Zwei mit Wanja Mues und Antoine Monot jr. mitspielt und dort zu sehen sein wird. Vielleicht sogar öfter – die Nachfrage danach ist bei Zuschauern durchaus lebhaft. Und wäre für die Quote des Nachfolge-Krimis sicher nicht von Schaden.

Zu anderen dreht Matula auch in unserem Landgasthof im surendem Kopfkino kaum lange Däumchen. Wenn ……… ja, wenn es statt Brutzel-Beef auf den Teller tragischerweise erst mal Britzel-Beef auf dem Bauernhof gibt. Einem hessischen Landgasthof, wo er eigentlich ein ordentliches Steak für richtige Männer von regional gezüchteten und liebevoll handtot gestreichelten Biorindern bestellt – so ein richtig schönes Stück Brutzel-Beef.

Und es justament da passiert, dass ein oder mehr als ein paar Dutzend Rinder auf eben diesem Bauernhof durch Stromschlag sterbseln. Britzel-Brutzel-Britzel-Beef-Falle-und-Steak-Alle. Und Hof und Landgasthofküche fix und alle. Kein Steak. Knurrender Magen, knurriger Matula. Rentenvorsätze über Bord. Und ab in die Küche und mitten rein in den Krimi.

Wo der Britzel-Beef-Fall das LKA auf den Plan ruft. Und die Geschichte beginnt…..

Wenn Sie solche Stories für an den britzelnd elektrisiert zu Berge stehenden Haaren herbeigezurrt finden, unterschätzen Sie das Leben, das bekanntlich die besten und bösesten Geschichten zu kritzeln versteht. Derzeit in Traunstein. Dort könnte auch Matula mal auf dem Weg nach Bella Italia und vermeintlich in Ruhestand unterwegs sein, aber ob man ihm solch einen Ausflug jenseits der Grenzen Frankfurts und seines hessischen Umlands wirklich zutrauen würde, wie Claus Theo Gärtner, der nach dem Serienende erst mal eine Weltreise machen wollte, wäre eine Frage des Drehbuchs.

Das könnte dann mit möglichen Spuren in böse vegane und vegetarische Extrem-Lebensmittel-Aktivistenkreise spielen, in denen Veganer und Vegetarier nicht immer auch den Tierschutz über alles stehen lassen, wenn man Zeichen gegen die Rinderzucht und Fleischkonsum setzen will und dafür nicht mal vor Biohöfen Halt macht. Oder Veganer und Vegetarier eben manchmal auch nicht perfekt bei der Umsetzung ihrer Pläne sind. Oder ihrerseits vom Gegner unterwandert und von Selbigem sabotiert werden. Weil jeder in solchen Fällen sein eigenes Süppchen kocht. Und viele Motive mit- und eine Rolle spielen. Wenn es um’s Futter und um’s Food und angebliche und vermeintliche Ethik und doch eben oft nur um Monetik geht. So dass es  – uops…  shit happens !? – Britzelbeef statt Biobauer-Stromschlagbritzel-Erleuchtung zur Folge in der Folge hat. Vielleicht aber ist’s auch eine Aktion der bösen Massen-Rinderzucht-Betriebe gegen den Biobauern und seine auf der Weide friedlich der Steakkariere entgegenfutternden Rinder, die diese mal eben mit einem gekonnten Strom-Schlag als Schlag gegen die Konkurrenz umlegen, wenn sie den Hebel am Stromkasten umlegt. Oder aber….. Na, alle Drehbuchideen muss man ja nun auch noch nicht ausplaudern.

Von denen die eine oder andere gern noch so schön reifen wird, wie wirklich gut abgehangenes und gut gereiftes Fleisch. Vom Rind. Und vom Brutzelgrill.

Ihrer Fantasie überlassen wir nun die Frage zu klären, wann das LKA in so einem Fall und warum zuständig ist. Und wann Sachverständige des LKA hinzugezogen werden.

Wenn nicht der Strom aus-, sondern das Beef auf der Weide oder im Stall umfällt, ohne à point gebrutzelt, sondern nur von zu viel Voltage und einer Überdosis Ampere gebritzelt zu werden.

Tipp?

Wie ist Vieh eigentlich versichert? Und gegen welchen Schaden? 😉

Advertisements

Über Liz Collet

Photographer, Author, Foodstylist, Jurist
Dieser Beitrag wurde unter Bayern, Film, Handwerk und Handel, Ironymus Sein, Jus in Film, Kommentar, Law Art, LAWun[d]ARTs, Lebensmittelrecht, Mörderische Geschichten aus der kleinen Lindenburg, Nähkästchen, News & Medien, Re-View mit Augenzwinkern, Strafrecht und OWiRecht, Versicherungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s