Wenn’s mal wieder brennt….

Der bärige Feuerwehrmann © Liz Collet, Feuerwehr, Ehrenamt, Berufsfeuerwehr, Feuerwehrbeamter, Brandbekämpfung, Brandgefahr, Hilfe, 112, Feuerbekämpfung, Feuerwehrauto, Der bärige Feuerwehrmann © Liz Collet

Der bärige Feuerwehrmann © Liz Collet

Wenn es brennt, hängen die Chancen zur Rettung von Menschenleben neben Sachwerten entscheidend von der Zeit ab.

Der Zeit bis zur Entdeckung eines Brandes, von selbiger bis zur Veständigung der Feuerwehr, von dieser bis zu ihrem Eintreffen am Brandort und schliesslich bis zu dem Zeitpunkt, an dem Menschen bei Feuer, Rauch und deren Folgen noch gerettet und ggf. auch noch wiederbelebt werden können. 

Wie schnell die Feuerwehr für all das am Einsatzort sein kann, ist nicht nur eine Frage der Zeit allein, sondern auch des Personals, das in den jeweiligen Gemeinden und Städten verfügbar und beschäftigt wird und ist.

Mit mehreren Einsätzen zugleich im Besonderen.

Ist die Feuerwehr beispielsweise bei einer Hochzeit mit Feuerwerk in Einsatz, das nicht ganz planmässig abläuft, wie dieser Tage im hiesigen Luxushotel Alpenhof am Rande des Murnauer Mooses, dann kann sie nach dem Einsatz dort – wenn nichts weiter andernorts geschieht – nicht nur zur erforderlichen Brandwache noch mit den Gästen ein wenig verweilen.

Geschieht andernorts zur gleichen Zeit etwas, das erneuten und weiteren Einsatz fordert, entstünde damit noch nicht gleich ein gefährlichern Engpass, die Murnauer Freiwillige Feuerwehr ist in ihren gerade zum Jubiläum gefeierten 140 Jahren Bestehens oft bis an die Grenzen gefordert gewesen. Aber soweit bekannt ist sie noch nicht an die gekommen, dass zu wenig Personal vorhanden gewesen wäre, um überhaupt oder rechtzeitig auszurücken, sobald Einsatzalarm herrscht.Einsätze, die vielfältig sind und nicht nur Brandgefahren und Brände betreffen, wie die Berichte zB der FFW Murnau monatlich spiegeln. Die sicher stellvertretend für viele andere freiwillige und Berufsfeuerwehren stehen.

Selbst den G7 Gipfel hat die FFW Murnau gemeinsam mit den übrigen Feuerwehren und anderen Einsatz- und Sicherheitskräften erfolgreich vorbereitet und überstanden.

Aber Nachwuchs und Einsatzbereitschaft auch im nicht hoch genug zu schätzendem und anzuerkennendem Ehrenamt ist auch mit den 7.686 Freiwilligen Feuerwehren allein in Bayern ohne Frage unverzichtbar, um den Brandschutz und Brandbekämpfung sicherzustellen neben den vielen anderen Einsatzgründen.

An die Grenzen gerät man hier aktuell eher am Platzmangel der Feuerwache und für deren Lösung kommt es auch auf die Fragen an, welche die Sendung von PLUSMINUS heute abends beschäftigen werden: 

In deutschen Kommunen kommt die Feuerwehr zu Einsatzzielen oft zu spät und mit zu wenigen Kräften. „Plusminus“ fand offenbar heraus, dass die notwendigen „Schutzziele“ nicht eingehalten werden und zwar, weil Kommunen sparen. Die wenigen Minuten Verspätung können aber tödlich sein. Schutzziele geben vor, wie schnell und mit wievielen Feuerwehrleuten in einer Kommune die Feuerwehr beim Einsatzort sein muss.

Kleine Video-Vorschau zum Thema heute abends sehen Sie HIER.

Die weiteren Themen der heutigen Sendung sehen Sie hier.

In eigener Sache und zum Thema:

Das Bild zu diesem Post ist im Jahr des Jubiläums der FFW Murnau nicht ohne besonderen Grund gefertigt worden: Von jedem Verkauf

  1. entweder eines Druckes oder Fotoproduktes des Bildes unter dem Link Little Firefighter Bear
  2. oder eines Druckes oder anderer Fotoprodukte des Bildes unter dem Link Fire Chief
  3. oder einer Lizenz des Bildes über den Link Brandschutz,Brandschutzexperte,Feuerwehr, Bär

werden 10% meines Netto-Honoraranteils zum jeweiligen Jahresende als Spende an die Freiwillige Feuerwehr Murnau gehen. Sie unterstützen mit dem Kauf von Produkten oder Lizenzen über einen der drei  genannten Links nicht nur meinen (und Ihren?) Spass an der Serie der Bärenfotos, sondern vor allem eines der Ehrenämter, von denen wir uns nie wünschen würden, dass wir sie einmal nötig haben, aber bei denen jeder einzelnen von uns dankbar wäre, dass und wenn sie und auch rechtzeitig bei uns sind, wenn wir sie brauchen. Ich würde mich freuen, wenn das eine oder andere T-Shirt, Kaffeebecher, Kissen oder anderen Produkte nicht nur jemandem (als Geschenk) Freude machen, in dem er gut schläft, sondern auch daran erinnern. Wie selbstverständlich wir froh um jede Hilfe tagtäglich sind und im Fall der Fälle selbst wären, die so selbstverständlich nicht ist. Wenn nicht andere manchmal für uns sogar durch’s Feuer gehen würden……an manchen Brennpunkten, die es gibt….in any sense.

Ein herzliches Vergelt’s Gott an dieser Stelle allen Feuerwehrleuten. Und allen, die diese (gern eben auch mit dem Kauf von Lizenzen oder Fotoprodukten des obigen Bildes) mit mir unterstützen.

Advertisements

Über Liz Collet

Photographer, Author, Foodstylist, Jurist
Dieser Beitrag wurde unter 1 abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wenn’s mal wieder brennt….

  1. Pingback: Wo ist der Hauptwohnsitz von Kindern bei Getrenntleben der Eltern? | Jus@Publicum

  2. Pingback: Wenn’s brennt, wird zwangsweise ernannt und vom Arbeitsplatz weg losgerannt…. | Jus@Publicum

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s