Auszeichnung: RA Ottheinz Kääb erhält den Bayerischen Verdienstorden

Bayern © Liz Collet

Bayern © Liz Collet

 Ministerpräsident Seehofer verleiht am Mittwoch, 14. Oktober 2015 den Bayerischen Verdienstorden an 38 Persönlichkeiten als „Besondere Ehre für herausragendes Engagement“.

Die Ordensträger stehen für Zusammenhalt der Gesellschaft, Pflege der bayerischen Traditionen und Bayerns Fortschritt.

Einer der mit dem Orden diesmal und nachfolgend genannten weiteren Auszuzeichnenden ist der Münchner Rechtsanwalt und langjähriges Mitglied des Vorstandes der Rechtsanwaltskammer München Ottheinz Kääb.

Der am  04.04.1934 in Speyer geborene Rechtsanwalt ist in München seit 1962 nach Ausbildung an Universitäten in München und Heidelberg tätig und seit 1970 Mitglied des Vorstandes der Rechtsanwaltskammer München. Von 1972 bis 1984 war er Mitglied des Präsidiums. Seit 1984 ist er Leiter der Abteilung VII, Juristenaus- und -fortbildung, Mitglied des Münchner Anwaltsvereins und Mitglied des Vereins Deutsche Akademie für Verkehrswissenschaften. Seit 1990 ist er als erster Vorsitzende des Vereins Selbsthilfe der Rechtsanwälte mit über 5500 Mitgliedern engagiert. Als erster Vorsitzender des Vereins Landschulheimwerk Oberbayern e.V.  ist er darüberhinaus verantwortlich für das Schullandheim Bairawies, in dem Kinder lernen mit der Umwelt umzugehen. Seit der Gründung des Berufsständischen Versorgungswerks gehört er dem Verwaltungsrat der BRAVSt an, nach Gralla‘s Ausscheiden Vorsitzender dieses Gremiums.

Als Herausgeber und Autor von beck-online ist er Kollegen mit Verkehrsrecht aktuell vertraut und als Lehrbeauftragter der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt und Prodekan der Fortbildung für Volljuristen zur Erlangung des LL.M widmet er sich auch hier der Aus- und Fortbildung und Wissensvermittlung neben Tätigkeiten als Dozent des DAI und als Gastdozent des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz in der Referendarausbildung. Im Rahmen der Abteilungsarbeit VII leitet er junge Kolleginnen und Kollegen in den Anwaltsberuf ein.

Hinzu kommen Tätigkeiten als Mitherausgeber der Zeitschrift SVR im Nomosverlag, als Mitherausgeber und Mitautor der Handbücher für den Fachanwalt für Verkehrsrecht und den Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht im Luchterhandverlag, als Mitautor des Handbuchs der Referendarausbildung Anwaltsrecht I und II im Boorbergverlag. Ergänzt wird diese publizistische Arbeit durch regelmässige Beiträge in einschlägigen Zeitschriften zum Verkehrsrecht, vor allem der NZV.

Ministerpräsident Horst Seehofer zeichnet am

Mittwoch, 14. Oktober 2015, 11.00 Uhr,
im Antiquarium der Residenz München

im Rahmen einer Feierstunde ihn und weitere 37 Persönlichkeiten mit dem Bayerischen Verdienstorden aus.

Horst Seehofer anerkennt mit der Auszeichnung der nachfolgenden Personen deren Engagement, denn:

„Das liebenswerte Bayern, das wir kennen, lebt von den Menschen, die sich Tag für Tag leidenschaftlich für unser Land engagieren. Um herausragenden Persönlichkeiten eine besondere Ehre für ihr Engagement zu erweisen, verleihen wir dieses Jahr 38 verdienten Mitbürgerinnen und Mitbürgern den Bayerischen Verdienstorden. Sie stehen in besonderer Weise für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft, die Pflege der bayerischen Traditionen und Bayerns Fortschritt. Die Auszeichnung ist unser Dankeschön für hervorragende Leistungen im sozialen und geistlichen Leben, im Sport, in Kunst, Kultur und in den Medien, in Wirtschaft, Wissenschaft und Medizin. Die 19 Frauen und 19 Männer haben unsere Heimat entscheidend mitgestaltet und geprägt – sie sind das Herz unseres Landes! Dafür verdienen sie unseren Respekt und unsere Anerkennung.“

Im Rahmen der Feierstunde hält die Generaldirektorin des Bayerischen Nationalmuseums Dr. Renate Eikelmann einen Festvortrag zum Thema „Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft” (Wilhelm von Humboldt) – Museen im Wandel.

Der Bayerische Verdienstorden ist durch das Gesetz über den Bayerischen Verdienstorden vom 11. Juni 1957 geschaffen worden. Er wird „als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk“ verliehen. Derzeit gibt es 1.616 lebende Träger des Bayerischen Verdienstordens. Nach der Verleihung am 14. Oktober 2015 werden es 1.654 sein. Die Zahl der Persönlichkeiten, denen der Bayerische Verdienstorden seit seiner Gründung insgesamt verliehen worden ist, erhöht sich auf insgesamt 5.443. Eine Besonderheit des Bayerischen Verdienstordens ist, dass die Zahl der lebenden Ordensträger auf 2.000 begrenzt ist.

Ausgezeichnet werden:

Olga Aßländer
Hausfrau
Würzburg

Peter Esser
Verleger, Vizepräsident der IHK Regensburg
Regensburg

Margaretha Fischer
1. Vorsitzende des Vereins „Leben teilen e. V.“
Bodenmais

Dagmar Fritz-Kramer
Unternehmerin
Erkheim

Erzbischof Dr. Georg Gänswein
Präfekt der Präfektur des Päpstlichen Hauses S.H. Papst Franziskus und
Privatsekretär des Papstes em. Benedikt XVI.
Vatikanstadt

Gerd Geismann
Altbürgermeister der Stadt Sulzbach-Rosenberg
Sulzbach-Rosenberg

Natascha Glasow
Leiterin der „Wertacher Mühle e. V.“, Sozialarbeiterin
Wertach

Professorin Dr. Margareta Götz
Inhaberin des Lehrstuhls für Grundschulpädagogik und -didaktik
an der Universität Würzburg
Dettelbach

Schwester Dr. Raphaela Händler OSB
Ordensschwester, Frauenärztin
Mtwara, Tansania

Felicitas Hanne
Geschäftsführerin der AtemReich GmbH München
Kissing

Hansgeorg Hauser
Vorsitzender des Aufsichtsrats der Rummelsberger Anstalten der Inneren Mission e. V., Parlamentarischer Staatssekretär a. D.
Rednitzhembach

Erzbischof und Metropolit Dr. Serafim Joantă
Rumänisch-Orthodoxer Erzbischof und Metropolit
von Deutschland, Zentral- und Nordeuropa
Nürnberg

Ottheinz Kääb
Rechtsanwalt
München

Schwester M. Agnella Kestler
Ordensschwester, ehem. Geschäftsführerin des Antonia-Werr-Zentrums St. Ludwig
Wipfeld

Professorin Dr. Marion Kiechle
Vorsitzende der Bioethik-Kommission der Bayerischen Staatsregierung,
Direktorin der Frauenklinik und Poliklinik im Klinikum rechts der Isar der TU München
München

Werner Kilian
ehem. Vizepräsident des Fastnachtverbands Franken,
ehem. 1. Vorsitzender der Veranstaltungsgesellschaft Fastnacht
in Franken e. V.
Roth

Stavros Kostantinidis
Vorsitzender der Griechischen Akademie, Rechtsanwalt
München

Ernest Lang
Journalist und Historiker
Neufahrn b. Freising

Dr. Christoph Lickleder
Studiendirektor a. D., künstlerischer Leiter der Musikvereinigung Kelheim
Kelheim

Margareta Lutz
Bäckerin und Hausfrau
Aidhausen

Werner Lutz
Bäckermeister
Aidhausen

Magdalena Neuner
ehemalige deutsche Biathletin
Wallgau

Dr. Michael Otto
Vorsitzender des Aufsichtsrats der Otto Group, Stifter
Hamburg

Hans-Ulrich Pfaffmann
stv. Fraktionsvorsitzender der SPD im Bayerischen Landtag,
Vorsitzender des Arbeiter-Samariter-Bundes Landesverband Bayern e. V.
München

Elisabeth Popp
Leiterin des Bildungshauses im Kloster Strahlfeld, ehem. Diözesanvorsitzende des Katholischen Deutschen Frauenbunds in der Diözese Regensburg
Cham

Josef Redl
Vizepräsident des „Festrings München e. V.“ und des „Bayerischen Clubs“
München

Professor Dr. Dr. h. c. Christoph Reiners
Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik Würzburg
Würzburg

Dr. Wolf Armin Freiherr von Reitzenstein
1. Vorsitzender des Verbandes für Orts- und Flurnamenforschung in Bayern e. V., Lehrbeauftragter für Namenskunde
München

Barbara Riepl
Honorargeneralkonsulin des Königreichs Thailand im Freistaat Bayern
und Freistaat Sachsen
Tegernsee

Schwester Martha Rietsch
Asylsozialberaterin, Ordensschwester der Communität Christusbruderschaft Selbitz
München

Monsignore Harald Scharf
Domvikar, ehem. Dompfarrer, ehem. Diözesanpräses des Kolpingwerks
Regensburg

Dr. Gabriele Schleuning
Chefärztin der Klinik für Psychiatrie und Pychotherapie Süd.West und
des Psychiatrischen Krisenzentrums Atriumhaus in München
München

Andrea Schönberger
Unternehmerin
Schwarzenfeld

Sabine Schönberger
Unternehmerin
Schwarzenfeld

Josef Steinberger
Altbürgermeister des Marktes Reisbach
Reisbach

Christine Vollmer
Mitglied im Vorstand der Marilies-Schleicher-Stiftung, ehem. 1. Vorsitzende des Vereins „IN VIA Katholische Mädchensozialarbeit e. V.“, Präsidentin des Landgerichts Aschaffenburg a. D.
Aschaffenburg

Elisabeth Wittmann
Rektorin
Tännesberg

Hans Wormser
Präsident des Landesverbandes Bayerischer Transport- und
Logistikunternehmen (LBT) e. V., Unternehmer
Herzogenaurach

Quelle: PM Bayerische Staatsregierung 9.10.2015

Über Liz Collet

Photographer, Author, Foodstylist, Jurist
Dieser Beitrag wurde unter 1 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s